Tagesordnung

Sonntag, 28. März 2021

1. 12:00 Uhr Begrüßung

2. 12:30 Der Herr der Ringe: "Der Turm von Cirith Ungol"

3. 13:00 Der Herr der Ringe: "Die Schlacht auf den Pelennor-Feldern"

4. 13:30 Gedichte aus Die Abenteuer des Tom Bombadil

5. 14:00 Podiumsdiskussion: Hoffnung und Mut bei Tolkien

Neben den Lesungen bildet in diesem Jahr die Podiumsdiskussion das Herzstück des Tolkien Lesetags. Marcel Aubron-Bülles, Sophie Lemburg, Ulrich Hacke und Christian Weichmann wollen mit Euch darüber diskutieren, wie sich Mut und Hoffnung in Tolkiens Werken in unserem Leben wiederfindet und wie der Professor und seine Werke uns beeinflusst haben. Die Podiumsdiskussion wird um 14 Uhr beginnen.

6. 15:30 Der Hobbit: "Ein seltsames Quartier"

7. 16:00 Der Hobbit: "Aus gut unterrichteter Quelle"

8. 16:30 Ausschnitte aus Bauer Giles von Ham

9. 17:00 Gedichte aus Die Abenteuer des Tom Bombadil

10. 17:30 Das Silmarillion: "Von der Verbannung der Noldor"

11. 18:00 Das Silmarillion: "Von der Rückkehr der Noldor"

12. 18:30 Buchbesprechung, Der Herr der Ringe: "Abschied aus Lórien"

Um 18:30 Uhr nehmen Euch die Mitglieder unseres Tolkien Stammtisches Regensburg mit auf eine Reise in den Herrn der Ringe. Eine Stunde lang tauschen sich die Mitglieder über das Kapitel „Abschied von Lórien“ aus. In der anschließenden Fragerunde habt Ihr die Möglichkeit, Eure eigenen Gedanken und Ideen mit den Stammtisch-Mitglieder zu besprechen.

13. 19:30 Fragerunde zur Buchbesprechung

14. 20:00 Das Silmarillion: "Von den Noldor in Beleriand"

15. 20:30 Die Kinder Húrins: "Túrin in Nargothrond"

16. 21:00 Ausschnitt aus Leaf by Niggle

(Englisch)

17. 21:30 Ausschnitt aus The Homecoming of Beorhtnoth Beorhthelm's Son

(Englisch)

Was ist der Tolkien Lesetag?

Der Tolkien Lesetag wurde im Jahr 2002 in New York von Sean Kirst, damals Kolumnist beim The Post-Standard gestartet. Ein Gremium der Tolkien Society war sehr angetan von der Idee und griff sie auf. Seit dem 25. März 2003, dem ersten Tolkien Reading Day, führt sie diese Tradition an und veröffentlicht jedes Jahr ein Leitmotiv, an das die Teilnehmer aber nicht gebunden sind.